nach Kerteminde

Als die 13:00 Uhr dmi.dk/havprognoser sich wieder freundlich zeigten verließen wir Malmö kurz darauf mit Ziel Bøgestrøm und der Bedingung, dass wir den Tonnenweg spätestens um 21:00 Uhr erreichen müßten. wäre das nicht gewährleistet, so würden wir nach Rødvig gehen. Dass wir wegen 'Trans Timber' bei Drogden den Gennaker wegnehmen mussten um hinter ihr zu kreuzen kostete wertvolle Zeit.
Wir liefen tatsächlich exakt 21:00 in den Tonnenstrich ein. Da der Wind zwischenzeitlich nachgelassen hatte, erreichten wir den Ankerplatz westlich von Nyord mit dem allerletzten Licht. Das Ankern gestaltete sich wegen des Krauts ziemlich schwierig, aber kurz nach halb elf lagen wir vor zwei Ankern und genossen am nächsten Tag den Dauerregen mit kräftigem Ostwind. Bei der Weiterfahrt am Tag drauf hatten wir zunächst ganz angenehmen Wind, aber an der Storstrømbrücke wurde er müde. Erst gegen halb neun ankerten wir bei Fastflaute eben südlich von Knudshoved. Zeit für Leif, ein Bad zu nehmen. Die Nacht blieb ruhig, aber der 'Wind' drehte nach Süd:
früher Aufbruch war notwendig. Der Wind nahm zu und bei der Beltbrücke fing es an zu regnen. Zum Glück besserte sich das Wetter vor Kerteminde und beim Festmachen blieb es trocken. Aber das Anlegemanöver habe ich trotzdem total in den Sand gesetzt.
Ort Datum Uhrzeit
Abfahrt Malmö 24.07.17 13:33
Ankunft Kerteminde 27.07.17 13:50
Motor Segel max. Fahrt
diese Etappe 3 sm 110 sm 14,4 kn
gesamt 37 sm 735 sm 16,7 kn