hinüber nach Schweden, doch noch ...

Als morgens gegen zehn ein wenig Wind aufkam und auch die Wettervorhersage ganz gut war, verließen wir Frederikshaven mit Ziel Vallda Sandön und der Möglichkeit in Østerby / Læsø einen windbedingten Zwischenstopp zu machen. Das stellte sich auch als erforderlich heraus, denn Richtung Schweden nahm der Wind immer weiter ab. Am Tag darauf sollte es jedoch wieder kacheln. Im Hafen von Østerby fanden wir einen Platz als 5. im Päckchen und wurden von den Dänen bei denen wir längsseite gingen freundlich begrüßt. Im Haus der Fischereivereinigung konnten wir 2 5l-wasserkanister in den Gefrierschrank packen, um unsere Eisbox wieder zu versorgen.
versorgen. Schon bei einem ersten Besuch vor ein paar Jahren hatten wir festgestellt, dass ein Landgang auf Læsø sehr lohnend ist, nur dort hatten wir bisher Häuser gesehen, die mit Seetang gedeckt sind und auch nur in Østerby Havn bewacht Jomfruhummeren den Hauptplatz.
Blüten sind auf Læsø rar: es gibt natürlich Vildkaprifol und Heckenrosen, aber sonst erstaunlich weniges Buntes. Die Blüten im Rhododendronpark waren bis auf einige wenige Ausnahmen bereits verblüht. Aaaber, besonders für Østerby Havn sind der Fischer und sin Fru, die im Deckshaus eines Fischkutters, das an Land gestellt wurde, unentwegt im Stb.-Fenster tanzen -- eine tolle Idee!
Ort Datum Uhrzeit
Abfahrt Frederikshavn 01.07.15 10:15
Ankunft Yttre Tistlarna 03.07.15 21:00
Motor Segel max. Fahrt
diese Etappe 5 sm 44 sm 8,0 kn
gesamt 22 sm 226 sm 14,0 kn
Nachdem wir eineinhalb Tage wegen zuviel Wind im Hafen lagen und einmal verholt haben, weil der deutsche Max als Dritter im Päckchen zu sehr gemault hat liefen wir gegen halb zwei mit Unterstützung eines sehr netten schwedischen Paares problemlos aus und hofften, noch hinreichend Wind auf dewr schwedischen Seite
zu haben, um bis Vallda Sandön zu kommen. Kurz vor den Yttre Tistlarna, einem Steinhaufen 5 Meilen vor der Küste, war dann wieder mal Schluß: kein Wind. Wir legten uns mit Heckanker und zwei Vorleinen an die Felsen und ließen uns von 3 struppigen jungen Möwen begrüßen -- immerhin waren wir in Schweden!