Segeln: Katamaran "La Guagua" 2011: nach Helsingborg

nach Helsingborg

zum Reisebeginn

Von Vallda nach Helsingborg, führten wir überwiegend ein recht bewegtes Leben. Nach drei Nächten Vallda mit den dazugehörigen Landgängen verließen wir diesen gastlichen Hafen bei NW 4 Bft. und recht kräftigen Wellen, die noch von den Vortagen übrig geblieben waren. Hinter Nidingen mit seinem Riff nach Lilleland hinüber gab es nochmals ein wenig Seeabdeckung, aber danach war die See gespickt mitSchlaglöchern und Ölzeug war das Gebot der Stunde.

Bei auffrischendem Wind kamen wir gut voran. Im Laufe des Nachmittags nahm der Wind wieder ab und uns wurde klar, dass wir es bis Helsingborg nur schaffen könnten, wenn wir bis Einbruch der Dunkelheit fahren würden -- und das hatten wir nicht so recht auf dem Zettel, also gingen wir nach Hallands Väderö. Auch unseren Blumen tat diese

Entscheidung gut. Die Einfahrt nach Kapell-hamn ist, von Norden kommend, relativ kompli-ziert. Da wir uns jedoch in der Abdeckung befanden, konnten wir sehr langsam und vor-

sichtig unter Motor zwischen zahllosen Steinen hindurch einlaufen. Dort konnten wir auf etwa 80 cm Wasser mit den Vorleinen an zwei erstkalssigen Felshaken (den letzten dieser Saison) und dem CQR an einer ewig langen Leine in recht ruhigem Wasser festmachen. Das Aufklaren des Bootes wurde auf ein Minimum beschränkt, um bei einem umgehenden Landgang bis zum Feuer an der Nordspitze noch etwas von der Insel zu Gesicht zu bekommen. Besonders beeindruckt hat uns das gewaltige Ross, das wir gleich zu Beginn des Spaziergangs trafen. Aber es gab noch mehr Tiere: neben Hasen, Blind-schleiche und Fledermäusen auch noch die eine oder andere Mücke. Nicht alle waren willkommen ...

Die "Reise" von Hallands Väderö nach Helsingborg war sehr aufregend: Wir starteten mit der allerersten Brise und brauch-ten für die paar Meilen bis zum Kullen nur lächerliche 3 Stunden. Später hatten wir Mölle etwa drei Stunden quer und gegen 19 Uhr die Nase voll. Um überhaupt noch bis Helsingborg zu kommen starteten wir für die letzten 9 Meilen den Motor und packten die Segel weg. Wenigstens fanden wir einen prima Liegeplatz an der Promenade; das reduzierte den Frust.

Oberaudorf, 16.09.11

Ort Datum Uhrzeit
Abfahrt Vallda Sandö 22.08.11 09:55
Ankunft Helsingborg 25.08.11 20:25
Motor Segel max. Fahrt
diese Etappe 10 sm 94 sm 15,1 kn
Sommertrip bis hier 52 sm 599 sm 16,6 kn
Hafeninfo Helsingborg
Liegeplatz an der Promenade beim Kulturhus Dunker
Liegegeld SKR 200 incl. Strom und Dusche, zu zahlen am Parkautomaten
Internet nein
Lilleland
Nidingen
Ölzeug -- vorzugsweise schon vor der ersten Dusche ...
Blumen aus Vallda
ein ruhiger Liegeplatz
Seezeichen in ruhiger Lage
das Pferd Erik's des Roten ?
verwirrte Baumruine
Hallands Väderö, Nordfeuer